Geschichte

Stock´sen    Wipperau


Schon gewusst?


1.Prunksitzung des SCC "Gelb-Weiss"

          17.Februar 1958



Eurer Präsident

Jörg Teichmann
Chronik
Downloaden Sie unsere Chronik als
PDF.  | 43 MB

Download

Rückblick

SCC „Gelb-Weiß“ – Ortsteil Stockhausen

Unser Verein wurde im Jahr 1957 gegründet, am 11.11.57 wurde der erste Elferrat vorgestellt und im damaligen Vereinszimmer des Gasthauses Fritz Grüneberg mit Witz und Humor in eine karnevalistische Zukunft gestartet. Gründungsmitglieder waren Heinz Helfer und Herbert Starke, die leider beide verstorben sind. Die erste Prunksitzung fand am 17.02.1958 statt.
Aller Anfang war schwer, es fehlte vor allem am Geld. Aus diesem Grund wurde ein Anschreiben an den damaligen Rat der Stadt Sondershausen verfasst mit der Bitte um Erlass der Vergnügungssteuer, die für jede karnevalistische Veranstaltung gezahlt werden muss. Zurück kam der abschlägige Bescheid und es wurde eine Frist für die Zahlung des anstehenden Betrages in Höhe von 342,20 DM gesetzt.
Unser erstes Prinzenpaar wurde 1957 gewählt, es waren Elisabeth Wolff und Georg Hildesheim. Die Turnhalle im „Halben Mond“ war unser erster Veranstaltungsraum in dem die Karnevalisten ihre Programmpunkte darboten. Leider war der Raum nicht sehr groß und es konnten höchstens 250 Leute das Programm verfolgen. Herr Helfer verhandelte mit Herrn Grüneberg solange, bis dieser den Saal vom damaligen „Klub der Werktätigen“ (das heutige Stock`sen) günstig vermietete. Alle Vereine aus Stocksen wurden aufgerufen sich an den Umbauarbeiten zu beteiligen. Notwendiges Material wurde von den Betrieben „Kaliwerk“ und „IKA“ erbettelt. 1971 war die Einweihung des großen Saales, ab dieser Zeit fanden die Veranstaltungen im „Stock`sen“ statt. Höhepunkt eines jeden Jahres ist der Rosenmontagsumzug, woran sich ca. 20 Vereine beteiligen. Desweiteren fand im Jahr 2014(???) zum ersten Mal am Aschermittwoch die Beerdigung des Karnevals statt. Seit dem Jahr 2009 ist es Tradition den Weiberfasching zu feiern, an dem sich auch andere Vereine mit einem kurzen Programmpunkt beteiligen.
In den ersten Jahren wurden die musikalischen Darbietungen von den Ko-Cos aus Clingen begleitet. Der große Saal machte es auch möglich eine Blaskapelle zu engagieren. Der Präsident Heinz Helfer konnta das Kaliblasorchester unter der Leitung von Fritz Gorges gewinnen, welches bis 1984 bei allen Karnevalsveranstaltungen spielte. Ihnen folgten die Nottertaler Blasmusikanten aus Schlotheim bis 1985. Positiv wirkten sich die 2 Kapellen auch nach dem Programm aus. Es konnte ohne Pausen getanzt werden. Ab 1996 übernahmen die „Seilerstädter“ die musikalische Umrahmung und sind uns bis zum heutigen Tag treu geblieben.
Hauptsponsoren zu DDR-Zeiten waren unsere 2 Großbetriebe, das Kaliwerk „Glückauf“ und das „EIS Sondershausen“. Sie unterstützten den Verein von Beginn an. Das Kaliwerk stellte uns für den Rosenmontagsumzug kostenlos die Blaskapelle zur Verfügung, das EIS bereitete eine leckere Erbsensuppe aus der Feldküche die sich die Mitglieder nach dem Umzug schmecken ließen.
Ruth Bader leitete den Programmausschuss und Inge Hoppe kümmerte sich um die Kinder- und Jugendtanzgruppen sowie das Männerballett.
Der SCC „Gelb-Weiss“ hat ein eigenes Karnevalslied welches im Jahr 1984 von Hans.Jürgen Töpfer komponiert und getextet wurde. Dieses Lied wird bis zum heutigen Tag zu jeder Vorstellung am Ende des Programms gemeinsam gesungen.


Die Show-Gymnastikgruppe

       
Von 1991 – 2011 tanzte die Show-Gymnastikgruppe unter der Leitung von Karin Schröder zu allen Faschingsveranstaltungen. Den ersten Auftritt hatten wir mit der Garde, danach folgte ein Showtanz. Begonnen hat es mit den Clowns vom Zirkus, in den Jahren danach tanzten die Zwerge, Hexen, ein Sternenhimmel, das Roulette, ein Bayrischer Tanz, ein russischer Tanz (Moskau), Riverdance, Engel + Teufel, Frösche, Bauchtanz, Rock`n Roll, Schottischer Tanz, Spanischer Tanz, Elvis, Cheerleader und eine Ultra-Show. Dies alles hat uns sehr viel Spaß gemacht  und wir waren immer mit viel Freude dabei.  Unseren letzten Tanz haben wir im Jahr 2011 aufgeführt. Wie heißt es so schön „Alles hat ein Ende …“. Aber wir sagen alle „Schön war die Zeit…“ und möchten uns recht herzlich bei unserer Karin für die guten Ideen und ihr Engagement bedanken. Wer weiß, vielleicht gibt es noch einmal ein Wiedersehen???!!!


Sängerin Manuela Hohm

Unsere Sängerin Manuela bereicherte von 1976 – 1996 das Programm beim SCC Gelb-Weiss. Schon als 8-jährige begeisterte sie das Publikum mit ihren Gesangseinlagen, später war sie noch in der Garde, der Showgymnastikgruppe und im Chor aktiv.  Ihre Lieder hörte man gern, so konnte man   von ihr folgende Schlager hören: Da sprach der alte Häuptling der Indianer, Herzilein, die Cowboys von der Waterkant, Macho Macho, Liebeskummer lohnt sich nicht my Darling, 2 kleine Italiener und von Andrea Jürgens viele Lieder z.B. „Und dabei liebe ich euch beide“, „Manuel Goodbye“ oder „Ich hab dir nie den Himmel versprochen“.